Sie haben ein schönes Sammlerstück, das Sie gerne verkaufen möchten?
Oder wollen wissen, ob es eines ist. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Um was für eine Kamera handelt es sich denn? Welchen Preis können Sie beim Ankauf Ihrer gebrauchten Kamera erwarten?

Die Inhalte dieser Seite „auf einen Blick“:

80% aller Kameras, die uns angeboten werden, sind weniger als 25€ wert.
Das mag enttäuschend sein, aber im Ernst: Die meisten alten Kameras hätte man längst weggeschmissen, wenn sie nicht in Schubladen gepasst hätten.

Ich erhalte täglich viele dutzend Anfragen zum Ankauf und zur Werteinschätzung alter Kameras. Dieses Interesse freut mich sehr.

Vorab ein kleiner Test zur Werteinschätzung alter Kameras:

Auf dem Bild rechts sehen Sie ein Konvolut alter Kameras, darunter Canon EOS, Minolta Dynax, Nikon F65, Objektive, Blitzgeräte, reichlich Zubehör.
Wenn Sie Ihr Kameramodell (oder ein ähnliches) auf dem Foto sehen, dann raten Sie jetzt mal, welchen Wert diese ganze Ansammlung hat, bzw. welchen Verkaufspreis dieses Kamerakonvolut bei einem Händler auf ebay erreicht (hat).

Übrigens: Bei den Artikeln handelt es sich nicht um grundsätzlich defekte Geräte, sondern um Fotoapparate und Zubehör, die sich in einem altersgerechten Zustand befinden (was Gebrauchsspuren, Auffälligkeiten und auch Defekte natürlich nicht ausschließt).

Bewegen Sie Ihren Mauszeiger über die folgende Fläche, dann sehen Sie den erzielten Verkaufspreis bei ebay.

Also, auf welchen „Wert“ schätzen Sie diese Sammlung?

Auf dieses Konvolut gab es
insgesamt 9 Gebote bei ebay

Das ganze „Paket“ erreichte bei einem Händler einen Kaufpreis von 52,45 €

Klick auf das Bild vergrößert das Motiv

Zunächst ein paar grundsätzliche Gedanken:

  1. Sie wollen eine alte Kamera verkaufen. Sicher gibt es gute Gründe, sich davon zu trennen, aber gibt es auch gute Gründe, sich eine solche Kamera zuzulegen? Tatsächlich gibt sehr viel mehr Leute, die ihre alten Schrankfunde los haben wollen als solche, die sich diese Stücke in den Schrank legen möchten.
  2. Bei alten Kameras im Schrank handelt es sich meist nicht um Gold. Wenn alte Kameras hohe Preise einbringen würden, wären Kameras eine Leitwährung.
  3. Kameras werden nicht grundsätzlich immer wertvoller. Oder haben Sie Ihren alten Toaster aus den 70er Jahren auch noch im Schrank?

Das Wertvollste an alten Kameras sind immer die Erinnerungen, die damit aufgenommen wurden.
Ansonsten sind es meistens einfach nur alte, gebrauchte Kameras.

Das alte Sofa vom Opa ist nach all den Jahren doch auch nicht deshalb wertvoller, weil man so lange bequem darin sitzen konnte und es durch Überwürfe quasi fast im Neuzustand über die Jahrzehnte erhalten werden konnte.

Warum ist das so?

Die Digitalkameras in modernen Smartphones sind einfach praktisch, klein und bedienfreundlich. Sie machen Spaß und mit Hilfe von unterstützenden Automatiken und Elektronik einfach tolle Bilder.

Das Smartphone Huawei P30 Pro verfügt über gleich 3 hervorragende Leica-Objektive vom Ultraweitwinkel bis Super-Tele und passt dabei in jede Hosentasche. Die „Immer-dabei-Kamera“ ist im digitalen Zeitalter Wirklichkeit geworden und trägt zu einer enormen Verbreitung an fotografischem Interesse bei. Viele kritisieren eine inzwischen „inflationäre Bilderflut“ – und über die Ambivalenz zwischen zunehmender Menge bei sinkender Qualität muss hier nicht gestritten werden –  die neue Technik hat den Zugang zur Fotografie jedenfalls enorm erleichtert. Das grundsätzliche Interesse an Fotografie war wahrscheinlich schon immer vorhanden, die analoge Technik und die schiere Größe und der Umfang mancher Fotoausrüstung verschaffte nicht jedermann den freudigen Zugang zur Fotografie.

Aus diesem Blickwinkel betrachtet ist die „analoge Fotografie“ out. Man wird heute niemanden finden, der Alltags-Momente mit einer Kameraausrüstung aus dem vergangenen Jahrhundert einfangen will, mit einer veralteten, nicht mehr zeitgemäßen, sperrigen Technik.

Und so kann man eine in den 1990ern topmoderne Minolta 7000 Kamera mit Autofokus, Motorwinder und Programmautomatik heute bei ebay für 13.- EUR ersteigern.

Das ist der „Wert“ dieser Kamera und viele Interessenten, die mir heute Ihr “Schätzchen” zum Ankauf anbieten, sind völlig überrascht, dass das gute Stück – über Jahre ungenutzt in irgendwelchen Schubladen verstaubt – nicht etwa teurer und wertvoller geworden ist.

Viele alte Kameras werden nur in der Erinnerung immer teurer und wertvoller.

Und nein, die allermeisten Kameras werden auch nicht wertvoller, wenn man diese noch länger liegen lässt. Über die Zeit leiden die “alten” Mechaniken, die mit Schmierstoffen versehen sind, die bei Nichtgebrauch verharzen. Objektive setzen bei falscher Lagerung Schimmel und Pilze an oder werden matt, dabei nimmt oft die Vergütung der Gläser irreparablen Schaden. Batterien laufen aus, Kunststoffe wie Gummiteile und Dichtungen werden porös und lösen sich auf.

Eine Kamera für 13.-€ gehört meiner Meinung nach zur Entsorgung in den Elektroschrott.

In meiner Jugend hat man sich zur Konfirmation (1981) gewünscht:

  • Computer (gab’s noch nicht)
  • Fotoapparat
  • Videokamera
  • Stereoanlage
  • Kompass
  • Taschenlampe
  • Fernrohr
  • Fahrrad
  • Gottes Segen und einen Schein von der Tante

Heute ist hier (fast) alles drin:

Huawai P30Pro Smartphone
192g inkl. Akku

Kameraausrüstungen dieser Art zählen zum „Anwenderbereich“. Hier ist der Secondhand-Markt für analoge Gebrauchtkameras so gut wie nicht mehr existent.

Gebrauchte Kameras dieser Art sind für Käufer nur deshalb interessant, weil sie schon für sehr wenig Geld zu bekommen sind.

Das Wertvollste an diesen gebrauchten Kameras sind die Erinnerungen, die damit eingefangen wurden. Wenn nicht gerade irgendwo Leica, Zeiss oder Contax auf der Kamera oder dem Objektiv steht, finden Sie hierfür keinen Käufer, der Ihnen viel mehr als die Portokosten ersetzt.

Ja, diese Kameras sehen schön aus und zieren jede Sammlervitrine. Aber das war es dann auch schon. Nach all der Zeit sind die Verschlüsse verharzt und der Aufzug defekt, die Belederung spröde.

Keine der hier abgebildeten Gebrauchtkameras bringt beim Ankauf die erhofften mehreren hundert Euro, sondern eher um 10 €. „Schmuckstückchen“ wie diese gibts bei ebay meist für unter 20 €.
Würde man nicht denken, ist aber so.

Diese gebrauchten Kameras sind meist nicht ohne Grund ein Schnäppchen auf dem Flohmarkt gewesen.

Kamera- und Zubehör-Konvolute, Sammlungen und Nachlässe.

Ist wie bei einem Oldtimer: Man kriegt niemals raus, was man alles so reingesteckt hat. Das tut weh.

Und bleiben wir realistisch: Niemand braucht und zahlt für alle Teile, und für die 4,50 € für den Gelbfilter geht der Händler nicht zur Post.

Aus dieser Sammlung von Gebrauchtkameras können Sie gleich mal 3/4 „streichen“.

Welche Kameras sind dann überhaupt noch interessant?

Im analogen Bereich interessieren sich vor allem Sammler für ausgesuchte, fotohistorisch wertvolle Stücke. Der Gebrauchtmarkt für analoge Kameratechnik beschränkt sich hierbei auf einige wenige Modelle und Marken.

Aktuell wächst der analoge Gebrauchtmarkt wieder, vor allem fotobegeisterte Anwender aus Frankreich stellen bei klassische-kameras.de eine bemerkenswert große Käufergruppe für hochwertige Fototechnik. Für seltene Leica Kameras und Objektive gibt es einen erstarkenden (Sammler-)Markt vor allem auch nach China. In der Mittelformatfotografie finden klassische Hasselblad-Kameras mit Zeiss-Objektiven interessierte Käufer, die mit diesem speziellen Anwendungsgebiet „zurück“ zur Analogfotografie finden.

Wie erkenne ich interessante Sammlerstücke?

  1. Zuallererst muss die Kamera funktionieren. Sammelwürdig aus Sicht des Sammlers und seines Fotohändlers heißt zunächst immer verbindlich auch die volle Funktionsfähigkeit, nicht zuletzt, um der 12-monatigen Gewährleistungspflicht gerecht zu werden. Ansonsten muss die gebrauchte Kamera als „defekt“ verkauft werden. Als Privatverkäufer bei ebay könnten Sie zwar Rücknahme und Gewährleistung ausschließen, aber einen erkennbaren Mangel oder gar einen Defekt dürfen Sie nicht verschweigen.
    Unsere Ankaufserfahrung zeigt, dass rund 80% aller alten Kameras irgendeinen mechanischen Defekt haben und dadurch in der Funktion beeinträchtigt sind – manchmal mehr, meistens weniger. Das ist altersbedingt normal, viele Stücke haben Jahrzehnte Nutzung und Lagerung hinter sich. Wertvolle und seltene Kameras können meist repariert werden. In vielen anderen Fällen ist das unwirtschaftlich.
  2. Idealerweise ist die gebrauchte Kamera trotz ihres Alters in einem zumindest guten-sehr guten Zustand. Hier ist es wie bei einem Oldtimerfahrzeug, auch eine alte Hasselblad kommt meist nur noch an Sonntagen aus dem Schrank. Alte Kameras mit starken Gebrauchsspuren sind nun mal keine Sammlerstücke, sie haben ihre besten Zeiten einfach schon hinter sich.

Erste Erkennungsmerkmale für fotohistorisch wertvolle Stücke bei gebrauchten Kameras

  • Leica M
  • Leitz Leicaflex
  • Leitz Summicron, Summilux, Elmar
  • Zeiss
  • Voigtländer Heliar, Skopar, Ultron, Voigtländer Nokton
  • Hasselblad
  • Linhof Technika
  • Mamiya
  • Rollei, Rolleiflex, Rolleicord
  • Zeiss Planar, Distagon, Sonnar, Tessar, Biogon, Touit
  • Contax
  • Meyer Optik Görlitz
  • Schneider Kreuznach

Ausschlusskriterien für fotohistorisch wertvolle Sammlerstücke

  • Hanimex
  • Soligor
  • Porst
  • Revue
  • Exakta
  • Minolta Dynax
  • Canon AE-1
  • Canon EOS
  • Canon T-70
  • Kodak Retina
  • Konica

Im Einzelfall kaufen wir gerne auch gebrauchte analoge Kameras und Objektive von Canon, Contax/Yashica, Konica Minolta, Nikon, Olympus, Pentax, Praktica/Zeiss Jena

Im Zweifel rufen Sie bitte einfach kurz an

07181 976 26 26

und geben das Kameramodell und die Bezeichnung durch und ich nenne Ihnen eine erste Einschätzung und Preisorientierung für Ihre gebrauchte Kamera am Telefon. Schnell und unverbindlich.

Wie bestimmen Sie nun den Wert für Ihre Kamera?

Sie können mich gerne kurz anrufen unter 07181 487076 oder hier noch ein bißchen weiter lesen.

Das örtliche Fotofachgeschäft als erster Ansprechpartner für einen Ankauf

Es ist immer besser, eine Kamera vor Ort sehen und beurteilen zu können. Aber in der Regel ist die „Ochsentour“ durch die Städte und Geschäfte heutzutage nicht mehr zielführend beim Verkauf einer Fotoausrüstung. Für die wenigen überhaupt noch verbliebenen Fotohändler am Ort ist der Ankauf und Verkauf analoger Gebrauchtkameras aufgrund der gesunkenen Nachfrage meist nicht mehr interessant. In einigen Fällen wird Ihnen ein örtlicher Fotohändler im Rahmen seines Kundendienstes Ihre gebrauchte Kamera oder Fotoausrüstung in Kommission nehmen, also in seine „Gelegenheiten“-Vitrine stellen und die Objekte dann in Ihrem Namen zu gegebenem Zeitpunkt verkaufen.

Ebay als erste Preisorientierung

Über eine Plattform wie eBay erreicht man eine deutlich größere Anzahl an qualifizierten Interessenten als über ein „Schaufenster“, da hier „ortsungebunden“ und überregional gezielt nach Angeboten gesucht wird. Hier wird also täglich genau nach Ihren alten Kameras und gebrauchten Objektiven „gefragt“. Da diese Interessenten gezielt suchen, sind sie überdurchschnittlich über Zustand, Preise etc. informiert, so dass Sie als Verkäufer in der Regel einen angemessenen, marktüblichen Preis erzielen können.

ebay-Filter „Verkaufte Artikel“

Lassen Sie sich einfach mal bei ebay die erzielten Preise für erfolgreich beendete Auktionen anzeigen, so erhalten Sie eine Preisorientierung für Ihre gebrauchte Kamera, die sowohl Angebote von Privatanbietern als auch von gewerblichen Verkäufern erfasst. Wenn Sie diese Preise als durchweg zu niedrig ansehen, so sollten Sie kritisch zu Ihrer eigenen Einschätzung über den tatsächlichen Wert Ihrer gebrauchten Kameraausrüstung sein. Eine Revueflex findet eben heutzutage keine relevante Nachfrage mehr und erzielt Verkaufspreise deutlich unter 10.- Euro, ein Canon A1 – Gehäuse kommt nur in gutem Zustand über 50 Euro.

Das sind keine „Schnäppchen“, sondern realistisch erzielbare Preise auf dem Secondhand-Kameramarkt. Vielleicht sind Sie enttäuscht, weil Sie Ihre emotionalen Momente mit dieser Kamera, die vielen Urlaubsfotos und -erlebnisse mit in diese Waagschale werfen und dadurch zu verklärten Preisvorstellungen kommen.

Fazit

Sie haben oben gelesen, dass der Markt für alte analoge Kameras hauptsächlich über das Internet und ebay stattfindet. Auch als „Laie“ erreichen Sie aus oben genannten Gründen über ebay den wahrscheinlich besten Preis, denn Angebot und Nachfrage regeln hier den Preis und es gibt viele „Marktteilnehmer an einem Ort“, mehr als auf einer Fotobörse, einem Foto-Flohmarkt oder vor den Schaufenstern und Vitrinen der örtlichen Fotohändler.

Verkauf analoger Kameras über ebay als privater Verkäufer

Den besten Preis erzielen Sie immer bei einem Verkauf über ebay als privater Verkäufer. Welchen „Wert“ dabei Aufwand und Mühe für Sie haben, entscheiden Sie selbst. Für manche „lohnt“ sich ein Erlös von 10.-€, das ist reine Sache der Betrachtung.

Sie können zumindest weitgehend Verpflichtungen (Widerrufsrecht / Rückgabe, Gewährleistung, Steuern) ausschließen. Dafür wird der zu realisierende Verkaufspreis entsprechend niedriger ausfallen als beim Händler und es fallen 10% Gebühren bei ebay an. Außerdem müssen Sie sicher sein, dass die Artikel funktionstüchtig sind, denn Mängel oder gar Defekte, die Sie nicht beschreiben (können), befreien auch den Privatverkäufer nicht von der Rücknahmeverpflichtung.

Weitere Informationen finden Sie unter >>Privatverkauf gebrauchter Kameras bei Ebay

Verkauf alter Kameras über den Händler

Sie können Ihre Kameras gerne auch uns als Internet-Händler anbieten, um sich Aufwand und Ärger bei ebay zu ersparen.

Unser Ankaufgeschäft basiert auf Fairness und Vertrauen, weitere Informationen finden Sie unter >>Faire Ankaufspreise beim Händler.

Aufkleber Foto Weizsäcker Stuttgart – 1988

Aufkleber Hasselblad – ca. 1989

Übrigens: Bereits seit 30 Jahren beschäftige ich mich mit (gebrauchten) Kameras. Nein, nicht durchgehend 🙂 und nicht immer ausschließlich beruflich, vor 30 Jahren als Fotokaufmann bei Fotohaus Weizsäcker in Stuttgart und seither immer mal wieder als privater Sammler.

Mehr auf der Über uns-Seite.