Die Inhalte dieser Seite „auf einen Blick“:

Hier erfahren Sie, wie Sie als privater Verkäufer Ihre analogen Schätze auf Ebay anbieten können.

Und warum Sie es auch einfach lassen können. Denn ein Ebay-Verkauf bietet neben den Vorteilen eben auch viele Fallstricke.

privatverkauf gebrauchter kameras bei ebay

Aktuell nimmt das Angebot auf dem analogen Kameramarkt zu. Sammler und frühere Anwender (oder mittlerweile auch deren Erben) trennen sich von über Jahrzehnte aufgebauten und sorgsam gepflegten Sammlungen. Aufgrund der damaligen Wertschätzung einer Fotoausrüstung überdauerte die Auffassung der „Wertigkeit“ viele Jahrzehnte und nun werden vermeintliche und auch tatsächliche Schätze aus den Tiefen der Schubladen und aus dunklen Ecken feuchter Dachböden geborgen.

Auktion als Privatverkäufer bei Ebay

Die erste Preisrecherche über den Wert des „Dachbodenfundes“ findet meist bei Ebay statt und tatsächlich werden auf den ersten Blick dort Preise aufgerufen, die für die eigenen Fotoapparate Hoffnung machen – oder für Ernüchterung sorgen.

Viele dieser Kameras finden sich dann bei Ebay als Auktionen wieder und der erzielte Preis spiegelt gut auch deren Marktwert. Denn in die bei Ebay-Auktionen erreichbaren Preise fließen viele Unwägbarkeiten der Käufer ein:

  • Ist die Kamera wie beschrieben,
  • ist der Anbieter zuverlässig,
  • funktioniert die Kamera (wie erhofft) oder gibt es gewisse Mängel (wie erwartet)?

Mängelquote und Rückgabe

Dem Käufer analoger Kameratechnik ist weitgehend klar, dass eine alte Kamera Auffälligkeiten aufweisen wird. Aber eine mangelhafte oder gar defekte Kamera will niemand ersteigern. Und so ist die Mängelquote und Rückgabehäufigkeit bei privaten Angeboten besonders hoch.

Die meisten privaten Verkäufer alter Fototechnik können Mängel und Defekte nicht erkennen oder bewerten. „Die Kamera tut noch“ heißt oft nicht mehr, als dass die Kamera beim Auslösen noch ein Geräusch von sich gibt. Verwertbare Aussagen über sich auflösende Lichtdichtungen, Verschlusszeiten außerhalb der Toleranzen oder eine schwerfällige Blendensteuerung finden sich in privaten Angebotstexten bei Ebay nur selten.

Tatsächlich haben rund 75% aller alten Kameras und Objektive irgendeinen mechanischen Defekt und sind in ihrer Funktion beeinträchtigt, manchmal mehr, manchmal weniger.

Nicht zu vernachlässigen ist die Tatsache, dass viele dieser Kameras 40 Jahre und älter sind und davon die Hälfte der Zeit zuletzt meist unbenutzt in Schubladen lagen. Wer hier von „funktionstüchtig“ und „sehr guter Zustand“ spricht, hat im Grunde keine Ahnung. Nur ein ahnungsloser Käufer wird dies vielleicht zunächst nicht bemerken. Und ein ahnungsloser Verkäufer kann sich im Mängelfall nicht auf seinen Haftungsausschluss berufen.

Unsere Mängelquote als gewerblicher Händler bei ebay liegt bei niedrigen 0,88%.
Unsere Rückgabequote liegt bei nur 2,85% (bei Festpreisangeboten)

Diese Werte sprechen bereits für sich, aber weil wir gebrauchte alte Kameras und Fotozubehör verkaufen, das in der Regel älter als 25 Jahre, meist sogar 40-50 Jahre alt ist, sind dies absolute Traumwerte, für uns als Verkäufer wie für Sie als Käufer.

Wenn wir aber manchmal etwas per Auktion (Gebotsverfahren) anbieten, also mit ungewissem Ausgang über den zu erzielenden Preis, so liegt unsere Rückgabequote bei 32%. Worin liegt das?

Während wir unsere Artikel gleich beschreiben wie die Festpreisartikel haben wir bei „Auktion“ keinen Einfluss auf den Preis. Und obwohl der Auktionspreis deutlich niedriger ausfällt als ein Festpreis, ist die Erwartungshaltung des Käufers ungleich höher. Es ist die Erwartung auf ein Schnäppchen, auf einen besonders günstigen Preis, wird dieser nicht bestätigt, kommt es zur Retoure. Unsere Beobachtung ist also, dass der Auktionskäufer zwar den Wert eines Artikels zunächst selbst festlegt, aber seine Erwartungshaltung gleichzeitig (unverhältnismäßig) hoch ist.

Rückgabequote (Festpreisartikel) bei klassische-kameras.de < 3%
Rückgabequote bei Auktionspreis 32%

Da wir als Händler ein Rückgaberecht einräumen, ist dieses Bietverhalten für den Käufer möglich. Doch da ein Privatverkäufer die Rückgabe ausschließen kann, wird der private Anbieter bei ebay einen noch niedrigeren Auktionspreis erzielen (als wir Händler) und dennoch mit einer vergleichsweise hohen Rückgabequote konfrontiert sein.

Ebay- Beispielrechnung

Kameraankauf durch Händler

Angenommen, mein Händlerpreis für diese schöne Hasselblad bei Ebay liegt bei 1000€

… Händler-Verkaufspreis 1000€

dann erreichen Sie als Privatverkäufer (ohne Rückgabe und Gewährleistungsverpflichtung) für eine gleiche Kamera bei Ebay …

… als Auktionspreis 500€
… bei Sofortkauf (Festpreis) 700€

Davon gehen 10% Verkaufsprovision an Ebay ab.

… verbleiben bei Auktion 450€
… verbleiben bei Festpreis 630€
… mein Ankaufspreis für Ihre Kamera 500€

Bei mir bekommen Sie für die Kamera 500€ bei Ankauf* sofort, ohne HickHack und Scherereien. Fair, ehrlich, transparent.

*unverbindliche Beispielrechnung

Festpreisangebot als Privatverkäufer bei Ebay

Viele Kameras privater Verkäufer finden sich als „Festpreisangebote“ bei Ebay wieder. Oft orientieren sich die Preise dann an den ebenfalls auf Ebay gefundenen Händlerpreisen. Das ist ein Fehler, denn diese Anbieter verstehen nicht den „Wert“ eines aufgerufenen Preises.

Der Händlerverkaufspreis verspricht und garantiert bestimmte Eigenschaften der Ware und Leistungen des Händlers. Ein Händler wird (in aller Regel) keine Kamera verkaufen, die einen Fehler hat, denn er haftet gesetzlich 12 Monate für die Mängelfreiheit (gesetzliche Gewährleistungsverpflichtung). Er wird also nichts verkaufen, was einen offensichtlichen oder schwer zu findenden Mangel hat, denn sein Kunde ist kritisch und wird ihm diesen Mangel zu Recht vorwerfen. Diese unnötigen Missverständnisse, Unzufriedenheit beim Kunden, Rücknahmen und negative Bewertungen nimmt kein Händler vorsätzlich in Kauf.

Ein Händlerpreis beinhaltet also den Ausschluss von Mängeln sowie Serviceleistungen, die er – auch aufgrund gesetzlicher Vorgaben – erbringt.

Wenn wir als Fotohändler beispielsweise eine sehr schöne Hasselblad 500 C/M komplett für 1.590 € bei Ebay anbieten, haben wir die Lichtdichtungen überprüft und (aufgrund des Alters dieser Kamera) normalerweise ersetzt. Die Verschlusszeiten laufen innerhalb strenger Toleranzgrenzen ab, und zwar nicht nach Gehör, sondern nach Messung! Gibt es diese oder sonstige Auffälligkeiten, wird die Kamera vor dem Verkauf justiert oder repariert.

In der Regel* haben wir z.B. bei einer 40 Jahre alten Hasselblad vor dem Verkauf das Innenleben des Gehäuses sowie das Magazin komplett gereinigt und neu geschmiert, geprüft und justiert und bis 250 € investiert, um sicher sagen zu können: Diese Kamera ist im TOPZUSTAND.

Verkaufspreise einer vergleichbaren Kamera, einmal verkauft durch uns als Händler (oben) und als eine mit Privatverkauf beendete Auktion mit 23 Geboten (unten)

Tipp: Wer als Privatverkäufer bei Ebay eine gebrauchte Kamera anbietet, sollte sich über die technische Funktionstüchtigkeit im Klaren sein. Defekte oder mangelhafte Artikel, die als solche nicht beschrieben sind, sind immer ein berechtigter Grund zum Rücktritt vom Kauf. Defekte und Mängel werden von den kritischen Käufern in aller Regel erkannt und reklamiert. Ein sturer Verweis des uneinsichtigen Verkäufers auf den gerne verwendeten Zusatz „keine Rücknahme, keine Garantie“ hat jedenfalls spätestens vor Gericht keinen Bestand.

Tipp: Es ist realitätsfremd, wenn Privatanbieter eine Kamera zu Händlerpreisen anbieten und davon ausgehen, die Kamera zu diesem Preis verkaufen zu können.

Setzen Sie bei Ebay den Filter auf „Verkaufte Artikel“, so erkennen Sie, was realistische Preise für einen privaten Anbieter und für Händler sind.

Händlerpreise enthalten einen besonderen „Wert“, der diese Preise ausmacht und qualifiziert.

ebay-Filter „Verkaufte Artikel“

Unsere Aussage beinhaltet eine sorgfältige Prüfung und ein Versprechen. Und deshalb wird unser Servicestatus von Ebay mit „Überdurchschnittlich“ bewertet.
Unsere Mängelquote beträgt nur 0,88%. Die Rückgabequote bei den Festpreisangeboten liegt bei geringen 2,85%. Diese Werte sprechen bereits für sich, aber weil wir gebrauchte alte Kameras und Fotozubehör verkaufen, das in der Regel älter als 25 Jahre, meist sogar 40-50 Jahre alt ist, sind dies absolute Traumwerte, für uns als Verkäufer wie für Sie als Käufer.

Wenn der private Verkäufer seinen Artikel ähnlich aufwändig beurteilt wie wir als Händler, ist ein angemessenes Festpreisangebot durchaus gerechtfertigt. Kann er dies nicht, sollte er durch seine überzogene Preisvorstellung nicht den Markt irritieren.

Die bei Ebay aufgerufenen Preise für Hasselblad Kameras sind in der letzten Zeit deswegen explodiert, nur haben die sichtbaren Angebote auf Ebay mit den tatsächlich verkauften Artikeln bzw. erreichten Preisen (gesetzter Suchfilter „Verkaufte Artikel“) nichts zu tun. Eine ungeprüfte Hasselblad 500 C/M (von Privat) wechselt in der Regel für unter 600€ den Besitzer. Alle hohen Preise privater Anbieter stehen auf Ebay nur so lange, bis der Artikel irgendwann unverkauft wieder aus Ebay entfernt wird.

*den genauen Werkstattbericht entnehmen Sie bitte der jeweiligen Artikelbeschreibung.

Was Sie bei privaten Angeboten bei Ebay außerdem so alles beachten sollten

Versandrisiko bei Kauf über Ebay

Gewerbliche Verkäufer haften dafür, dass die Ware beim Kunden ankommt. Deshalb wird ein Händler besondere Umsicht beim Versand walten lassen und seine Artikel in der Regel als (versichertes) Paket versenden, ggf. mit zusätzlicher Transportversicherung bei hochpreisigen Artikeln.

Bei Privatverkäufen trägt dagegen der Käufer das Versandrisiko. Geht das Paket auf dem Postweg verloren oder wird der Inhalt beschädigt, hat der Verkäufer keinen Anspruch auf Rückerstattung des Kaufpreises. Nur wenn der Verkäufer bei der Verpackung nachweisbar nachlässig war, kann der Käufer Schadensersatz verlangen. Aber darüber lässt sich prima und gerne streiten.

Auch beim Privatverkauf ist der versicherte Versand zu empfehlen, bei Paketen mit der DHL beträgt der Versicherungsschutz 500.- EUR. Aber auch über den tatsächlichen Wert des Inhalts oder den Verbleib des Paketes kann man im Verlustfall oft ausführlich mit der DHL streiten.

Nachträgliches Ändern eines Ebay-Angebotes als privater Anbieter

Viele Anbieter geben sich viel Mühe bei der Beschreibung des angebotenen Artikels. Doch oft fällt erst nachträglich ein vergessenes, aber wichtiges Detail auf. Bei Ebay können private Verkäufer den Artikeltext nachträglich nicht mehr ändern, sondern lediglich am Ende des Textes durch Zusätze weiter ergänzen. Und so kommen am Schluss für den Interessenten beim Scrollen eines Angebotes oft noch Einschränkungen, Hinweise und Auffälligkeiten zum Produkt, die den oben gezeigten, ursprünglichen Textinhalt in irgendeiner Art nachträglich meist einschränken. Ein rechtlicher Fallstrick, wenn sich der Käufer später auf den ursprünglichen Angebotstext beruft.

Die richtige Lösung dieses Problems wäre das vorzeitige Beenden des Angebotes und ein Wiedereinstellen des Artikels nach der Korrektur der kritischen Punkte. Nur leider ist das nicht möglich ohne Gebühren zu bezahlen, bei Festpreisangeboten fällt neben der Einstellgebühr auch die 10%-Provision auf den festgelegten Festpreis an. Dies hat den Hintergrund, dass Ebay vermeiden will, dass private Angebote vom Anbieter vorzeitig beendet werden, um z.B. den Artikel „außerhalb Ebay“ zu verkaufen und die Verkaufsprovision zu sparen. Der Nachteil ist klar: Viele private Angebote werden nachträglich textlich „im Anhang“ ergänzt und dadurch der ursprüngliche Angebotstext meist eingeschränkt wie „Das im Foto abgebildete Objektiv ist im Angebot nicht enthalten“!

„Gebraucht“ oder „Defekt“

Ebay-Artikel werden in der Regel über das Auswahlfeld in der Artikelbeschreibung als „gebraucht“ gekennzeichnet. Laut der damit verbundenen Ebay-Textvorgabe (Textbaustein) kennzeichnet der Verkäufer seinen Artikel damit als voll funktionsfähig. Wenn in der ausführlichen Artikelbeschreibung keine abweichenden Angaben über Zustand und Funktion gemacht werden, kann der Käufer von einem vollkommen intakten Gerät ausgehen. Deshalb muss entweder im Text auf Fehler und Einschränkungen hingewiesen werden oder das Gerät als „defekt“ gekennzeichnet werden.

Wer als Verkäufer einen Mangel absichtlich verschweigt oder die Ware falsch beschreibt, muss sie trotz Gewährleistungsausschluss zurücknehmen. Nur machen Sie das mal einem privaten Verkäufer klar, der ja ein eigenes Rechtsverständnis hat und auf seine aus dem Netz übernommene Ausschlusserklärung beharrt,  bis ihn im Laufe des Rechtsstreits der Richter (oder hoffentlich bereits im Vorfeld seine Rechtsschutzversicherung) eines anderen belehrt.

Gerne kopiert: „Nach neuem EU-Recht muss ich darauf hinweisen, dass es sich um einen Privatverkauf handelt, der jegliche Gewährleistungsansprüche ausschließt!“

Fazit:

Verkaufen und kaufen Sie gebrauchte Fotoartikel bei Ebay, wenn Sie wissen, was Sie tun.

Sie werden als privater Verkäufer bei ebay den besten Preis für Ihre Ausrüstung erreichen, wenn Sie ihre Kamera kennen und sich über Zustand und Funktionsfähigkeit im Klaren sind und den Artikel genau benennen und beschreiben können. Andernfalls werden Sie mit Rückgabe und Nachverhandlungen konfrontiert sein und sich manchmal sogar eine Menge Ärger einhandeln. Käufer suchen bei Ebay in der Regel das Schnäppchen, also den günstigen Preis. Das ist, was Sie als Privatverkäufer dann eben auch „nur“ als Erlös erwarten können.

Sie werden als Käufer bei ebay Schnäppchen machen können, wenn Sie den Artikel, auf den Sie bieten, kennen und sich über Zustand und Funktionsfähigkeit im Klaren sind. Eine Jahrzehnte alte und gebrauchte Kamera hat immer Auffälligkeiten. Aus unserer vielfachen Erfahrung im Ankauf haben rund 75% aller alten Kameras irgendeinen mechanischen Defekt und sind dadurch in der Funktion beeinträchtigt – manchmal mehr, meistens weniger.