Mittelformat

Mamiya RB RZ 67 – Das Studio-Ungetüm

Mamiya RB67 Professional Mamiya RB67 - 3 kg schwer. Mamiya ist dennoch mit seinen 6x7-Mittelformatkameras seit den 70er-Jahren recht erfolgreich. Vorteile wie das dynamische 6x7-Format, der Magazindrehrahmen von Quer- zu Hochformat und eine präzise Balgenfokussierung, die ohne Zubehör Nahaufnahmen ermöglicht, unterscheiden die Mamiya 6x7 Mittelformatkameras von den seinerzeit als Maßstab geltenden Hasselblad-Kameras. In der stationären Studiofotografie waren Gewicht und Unhandlichkeit nicht weiter störend. Entscheidend waren die günstigeren Preise bei Mamiya, so betrugen die Neupreise für die abbildungsstarken Mamiya-Wechselobjektive nur die Hälfte der vergleichbaren Hasselblad-Zeiss-Objektive. Heute sind auf dem Gebrauchtmarkt vergleichsweise geringe Preise möglich, so dass ein Einstieg in die analoge Mittelformat-Fotografie mit einer Mamiya RB67-Kamera erschwinglich wird. Die Kameras sind äußerst robust, eine typische Schwachstelle der heutigen gebrauchten Mamiya´s sind die sich auflösenden Lichtdichtungen in den Magazinen, die in aller Regel ersetzt werden müssen.

online seit 13. Mai 2016| , , |

Neuzugang: Mamiya 6 MF

Die Mamiya 6 MF (1993-1996) ist eine Mittelformat-Messsucherkamera für 120/220-Rollfilm mit 3 Objektiven 50mm, 75mm und 150mm. Im Vergleich zum Hasselblad System mit seinen Zeiss-Objektiven 50mm, 80mm und 150mm ist die Mamiya 6 MF die kompaktere Kamera, vom Gewicht viel leichter, einfacher und schneller zu bedienen und sie ermöglicht schärfere Aufnahmen wegen des ruhigen, vibrationsfreien elektronischen Verschlusses und des Messsucher-Prinzips. Die Mamiya 6 MF hat eine Belichtungsmessung und Zeitautomatik. Die 3 Mamiya-Objektive sind herausragend in der Qualität und Abbildungsleistung. Trendfaktor

online seit 11. April 2016| , , |