Hauptmenü

Leica 35mm 1.4 Summilux (1960-1995)

Ein tolles klassisches Leica-Objektiv. Ab 1960 über 35 Jahre lang gebaut, das erste Weitwinkelobjektiv mit dieser Lichtstärke, dabei sehr klein und leicht und mit einer herausragenden Abbildungsqualität bei guten Lichtverhältnissen ab Blende 8. Wer diese Abbildungsleistung und Schärfe jedoch auch für die Offenblende 1.4 erwartet, muss das aktuelle Leica 35mm 1.4 ASPH wählen.

klassisches Leitz Summilux 1.4 35mm

Aufgeblendet erhalten Bilder mit dem klassischen Summilux einen „verträumten“ soften Charakter durch das Koma und die sphärische Aberration, beides sind im Grunde schlicht Abbildungsfehler. Einige Leica-Fotografen zeigen sich begeistert von diesem speziellen Abbildungsverhalten („Leica-Glow“), weniger euphorische Betrachter sehen darin einfach (zu) weiche, kontrastarme Aufnahmen.

Aufgeblendet auf 1.4 ist die Auflösung dieses Objektives besonders für die modernen digitalen Leica-Kameras nicht genügend, die Darstellungsleistung ist für die hohe Zahl an Pixeln auf dem Sensor nicht ausreichend. Die Offenblende sollte also nicht bei guten Lichtverhältnissen eingesetzt werden, auch wenn das Freistellungspotential dieses Objektives erstaunliche Bildeffekte ermöglicht. Die Offenblende bietet eine Lichtreserve, die dann zum Einsatz kommt, wenn sie wirklich benötigt wird. Ansonsten bleiben Sie besser bei Blende 5.6 und kleiner.

Den Objektivklassiker gibt es bereits ab ca. 1.500 € zu kaufen, das aktuelle ASPH-Modell ist 3x teurer.

 

Leica warnt übrigens vor der Nutzung des Objektives an den modernen digitalen Kameras. Aufgrund der sehr kompakten Bauweise ragen bei bestimmten Seriennummern „Bauteile“ in die Kamera hinein, so dass unter Umständen die Scharfeinstellung bis Unendlich nicht vorgenommen werden kann. Leica bietet hier zwar einen Umbau an, aber so ist das Objektiv dann wiederum “nur“ auf die digitalen Modelle optimiert. Und wer die Kosten einer Revidierung bei Leica kennt …

Es ist eben ein klassisches Objektiv, seinerzeit „optimiert“ für die Verwendung an den klassischen analogen Kameras.

Fazit: Dieses Objektiv muss (und kann) man mögen. Wer hier aber ein lichtstarkes Leica-Spitzenobjektiv „nach modernen Maßstäben“ erwartet, muss erkennen, dass die Abbildungsleistungen dieses Objektives vor allem in den Zeiten seiner Entwicklung herausragend waren und sicherlich nicht mit den Abbildungsleistungen aktueller Berechnungen verglichen werden kann.

Einen weiteren Bericht zu diesem Objektiv lesen Sie bei alte analoge objektive an modernen digitalen kameras verwenden (Teil 2)

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema

alte analoge objektive an modernen digitalen kameras verwenden – (Teil 1)

alte analoge objektive an modernen digitalen kameras verwenden (Teil 2)
Am Beispiel der Messucherkamera Leica M 240 und einem klassischen Leica Leitz Summilux 35mm 1.4 von 1960

alte analoge objektive an modernen digitalen kameras verwenden (Teil 3)
Am Beispiel der Messucherkamera Leica M 240 und einem klassischen Leitz Summicron 50mm 2.0 „Rigid“ von 1960

Scharf: Carl Zeiss Jena Tessar T 2.8 50mm

was alte objektive an modernen kameras leisten können – Buchtipps

28. März 2017|

jetzt Kamera verkaufen

Wie funktioniert der Kameraankauf?

Hier klicken